Kopfbild Charon 01 01Charon

Links: Pedigree Charon

Charon

Abstammung: Nur kurz war die Karriere des Vaters Classiker. Dieser hat in nur drei Zuchtjahren Großes vollbracht: Zehn gekörte Söhne zieren seine Erfolgsbilanz, überdies Prämienstuten und erfolgreiche Springpferde. Er war hochplacierter Finalist im Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes 1992 in Verden, ehe er wenig später viel zu früh einging. Die Mutter La Belle brachte mit Parabol die hocherfolgreiche Palma 26 die vielseitig eingesetzt wird. Der rappfarbene Muttervater Ludendorff hat sich als Lieferant leichtrittiger und leistungsstarker Dressur- und Springpferde im Emsland bzw.

in Ostfriesland einen Namen gemacht. Er ist auch Muttervater der bekannten Hengste Wolkentanz I und II. In dritter Generation erscheint mit Diskus ein weiterer sehr leistungsstarker Rappe, der sich, abgesehen von
zahlreichen nationalen Springspitzen, international vor allem als Vater des Weltcup-Siegers The Natural/Katherine Burdsall (USA) und
Doreen/Jan Tops (NL) hervorgetan hat.

Eigenleistung: Bedingt durch mehrere Verletzungen konnte Charon erst fünfjährig zur Hengstleistungsprüfung antreten. Diese absolvierte er im Frühjahr 1998 in Neustadt/Dosse mit weit überdurchschnittlichem Ergebnis. Überdies hat er 1998 bei ersten Turniereinsätzen Springpferdeprüfungen der Klasse A gewonnen und war in Klasse L placiert.

Vererbung: Charons erste Fohlen haben höchste Erwartungen übertroffen. Sie beherrschten geradezu die Fohlenschauen in Ostfriesland.
So stellte er mehrere Einzelsieger, sowie mehrfach den Gesamtsieger der Schau. Er gibt seinen Fohlen den eigenen brillanten Typ und ein
enormes Bewegungspotential mit. Zwei seiner Kinder waren Auktionsfohlen in Verden. Er stellte mehrfach das Siegerfohlen beim Deutschen Fohlenchampionat in Lienen.