17.06.17 Bild 1Cloudcatcher SB - Franz, der Wolkenfänger am 12. Juni 2017 via Facebook

Teil 1 Trainingseinheit mit Carmen Hanken auf dem Balve Optimum

Ja nun war es am vergangenen Samstag endlich soweit, dass Franzl und ich zum

Optimum fahren durften. Die Nacht zuvor war natürlich auf gut Deutsch „beschissen“ , denn ich konnte so Recht kein Auge zumachen. Ich hab mir immer wieder alle möglichen Szenarien vorgestellt und mich selbst etwas verrückt gemacht. Morgens fuhr ich dann zum Stall um alles auf Hochglanz zu polieren inkl. dem Pferd und mich und dann gings auch schon los.

17.06.17 Bild 2Verladen war wie immer unproblematisch und so fuhren wir die gut 45 Minuten lange, kurvenreiche Strecke nach Balve. Am Parkplatz angekommen, peilte ich erstmal die Lage und ging gefühlte 2 km bis zur Kasse/Information. Meine Mutter durfte währenddessen am Anhänger bleiben und Franzl bespaßen.  Nachdem ich das wichtigste geklärt hatte, traf ich das erste Mal auf Carmen. Sie war sofort sehr herzlich zu mir und erklärte mir den weiteren Ablauf, was mich so nach und nach ruhiger werden ließ. Anschließend ging ich dann die 2 km wieder zurück zum Anhänger, lud Franzl ab und kleidete ihn ausgehfein ein und ab gings wieder Richtung Turniergelände (zu Fuß versteht sich, denn ich habe mir angewöhnt Franzl während der Schrittphase zu führen).

17.06.17 Bild 3Dort angekommen begrüßte Carmen Franz erstmal ordentlich und verband es sofort mit einem Sattel und Trensen/Gebiss-Check. Natürlich war alles zufriedenstellend, so dass wir zusammen weiter zum Abreiteplatz gingen (zum Glück teilte ich mir den Platz nur mit Isabell Werth und den anderen, so dass ich mich kurzzeitig überhaupt nicht deplaziert gefühlt habe). Wie sollte man sich denn bitte da konzentrieren und nicht in Selbstmitleid ausbrechen??

Aber Carmen hat meine Aufregung bemerkt und mich sofort in die richtigen Bahnen gelenkt und mir keine Zeit mehr gegeben, weitere Gedanken daran zu verschwenden.

Ein geschulter Blick von Carmen reichte, so dass sie mir schon im Schritt Franzls Stärken und Schwächen aufzeigen und somit auch den idealen Lösungsweg für ihn vorschlagen konnte. Gesagt getan, ich ritt also genau nach ihren Anweisungen und innerhalb kürzester Zeit konnte ich spüren, wie Franzls Motor langsam warmlief.

Kurzdarauf konnten wir rüber in den „Aktionszirkel“ (der übrigens wirklich nur ein Zirkel war und der dann sogar noch deutliches Gefälle aufwies). Carmen fing übers Mirko an zu reden und man konnte zusehen wie sich so nach und nach die Leute um uns sammelten. Sie stellte uns vor, erklärte den Aufbau ihres BARS - Carmen Hanken (Balance Reit-System) und wie sie mit ihrem ganzheitlichen Konzept inkl. eigener Pferde-Reha auf dem Tamme Hanken - Hankenhof die Pferde fit und gesund macht und hält.

Dann kam sie auf uns zurück und giff Franzls Anatomie auf. Carmen erklärte für jeden sehr anschaulich wie der ideale Weg der Lösungsphase für dieses Pferd aussehen sollte. Und sie ließ keine Zweifel aufkommen. Mit jeder Runde, die ich unter ihrer Anleitung arbeitete wurde Franzl dynamischer, winkelte die Hinterbeine deutlicher an und hufte immer kräftiger ab. Jeder noch so kleine Reiterfehler meinerseits blieb nicht unbemerkt und sobald ich diesen korrigierte sah man erneut eine Veränderung.

Carmen entließ uns nach einer guten halben Stunde aus dem Zirkel. Ich grinste über beide Ohren, stieg von Franzl ab und machte mich so nach und nach wieder auf den Wandermarsch (zu Fuß) zurück zum Anhänger bzw. zum Stallzelt, in dem ich mittlerweile eine Box bekommen hatte.

Fortsetzung folgt….